7 vs. Wild 3. Staffel: Jetzt geht’s in den Team-Modus

Hollaaaa, das sind mal drastische Veränderungen, die Fritz Meinecke da für die dritte Staffel von “7 vs. Wild” ankündigt. Doch ob sie gut oder schlecht sind, muss jeder für sich entscheiden. Denn die Zeiten, in denen sich die Teilnehmer alleine durch die Wildnis kämpfen und Tagesaufgaben erfüllen mussten, sind vorbei. Und auch die Dauer der kompletten Challenge verändert sich, wie Fritz Meinecke in seinem neuen Video (siehe unten) ankündigt.

In der dritten Staffel werden Zweierteams gegeneinander antreten. Grund dafür sei, dass in den ersten beiden Staffeln einige Teilnehmer aufgegeben hätten, weil sie alleine waren. Wären sie im Team unterwegs gewesen, hätten sie bestimmt länger durchgehalten (und damit die Sendung länger spannend gehalten, würden wir mal behaupten).

Mehr Outdoor:

Weiterer neuer Eckpunkt der “7 vs. Wild”-Reihe: Die Challenge dauert nun volle 14 Tage und auf die Tages-Aufgaben wird komplett verzichtet. Diese sollen den Teilnehmern in der Vergangenheit zu viel abverlangt haben, in der dritten Staffel solle es daher länger andauernde Aufgaben – wie den Bau eines Unterschlupfs – geben.

Weitere Themen:  Patagonia: Gründer verschenkt Firma für den Umweltschutz

Infos zum genauen Sendestart der dritten Staffel von “7 vs. Wild” gibt es zwar noch nicht, ausgestrahlt wird aber in November und Dezember auf dem neuen Youtube-Kanal. Und auch erste Infos zum Austragungsort gibt es. Wir hatten ja vermutet, dass in einer eher frostigen Region gedreht wird, da Fritz Meinecke in den letzten Monaten auf Grönland unterwegs war. Tadaaaa: Aktuell werden Locations in Kanada und Alaska genauer unter die Lupe genommen.